• Bianca

Klartext



Die wahrhaftige Kraft der Weiblichkeit liegt im Ausdruck ihrer Klarheit...

Dieser Artikel ist der Erste aus meiner "Klartextreihe"

Teil 1 - Achtsamkeit

Das Wort Achtsamkeit ist ein viel genutztes und benutztes Wort und schwebt für mich wie ein Heiligenschein über so vieles.

Überall wird der „achtsame Umgang“ erwartet, die „achtsame Kommunikation“ vorausgesetzt, in Angeboten besonderen Wert auf „Achtsamkeit“ gelegt und auf vielen Homepages der „besonders achtsame Umgang“ mit den Menschen/Klienten hervorgehoben.

Wenn ein Wort so häufig gebraucht wird, ist es dann nicht jeweils die Lernaufgabe derer, die wahre Bedeutung dieses Wortes für sich selbst heraus zu finden?

Und hat dieses Wort vielleicht für jeden eine ganz individuelle Aufgabe, so dass, wenn man die Bedeutung für sich herausgefunden hast, dieses Wort keine Rolle mehr spielt, da es ein selbstverständlicher Teil von einem ist?

Was ist Achtsamkeit wirklich?

Mit meiner eigenen Lernaufgabe zu dem Thema Achtsamkeit kam ich schon sehr früh in Berührung.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass mir schon in jungen Jahren immer wieder gesagt wurde, dass meine Worte, die ich zu anderen spreche provokativ sind und den Anderen verletzen würden…Ich wurde oft direkt aber auch gerne sehr subtil darauf hingewiesen, doch bitte achtsamer mit anderen umzugehen.

Ganz ehrlich…ich wusste überhaupt nicht, was damit gemeint war, und es war (komischerweise) auch niemand in der Lage mir dieses konkret zu erklären. „Sei Achtsamer und nimm dich doch mal zurück“, "Du bist..., Du machst..., Du sagst...., Du hast..., war durchweg die Aussage.

Aus meiner eigenen Unsicherheit heraus und des „Nichtwissens“, was genau gemeint war, habe ich dann angefangen RÜCKSICHT zu nehmen und VORSICHTIG zu sein mit und bei anderen.

Ich habe mir nur noch Gedanken darüber gemacht, was andere bei meinen Worten empfunden haben könnten oder vielleicht empfinden werden, wenn ich diese ausspreche…

Diese VOR-SICHT habe ich so perfektioniert, dass ich in Bruchteilen von Sekunden wusste was ich wo und wie zu sagen oder nicht zu sagen hatte, um mich zurückzuhalten, ja nichts auszulösen und „Achtsam“ für andere zu sein.

Über einen langen Zeitraum hat dieses dazu geführt, dass ich meine eigene Wahrheit, mein eigenes Wissen, meine Meinung und mein Empfinden zugunsten der „Achtsamkeit“ anderen gegenüber unterdrückt habe.

Ich habe, weil ich dachte das dieses Achtsam ist, die Bedürfnisse der Anderen um mich herum über mein eigenes empfinden und meine Wahrheit gestellt!

Da fragt man sich doch irgendwann, ob das denn Achtsam ist?!

Und dass, war die Antwort auf meine Frage eingangs – WAS BEDEUTET ACHTSAMKEIT?

Ich habe in diesem Moment verstanden und gefühlt, was wahrhaftige Achtsamkeit FÜR MICH bedeutet.

Meinen Gefühlen, meiner Wahrheit, meinen Gedanken einen klaren Ausdruck zu verleihen ist die größte Achtsamkeit, die ich in diese Welt bringen kann.

In jedem Moment meines Frau-Seins die zu sein, die ich bin, diesem Ausdruck zu verleihen und dieses klar zu kommunizieren ist das größte Geschenk, das ich mir selbst bereiten kann.

Und ich möchte jede Frauen dazu ermutigen, dieses auch so zu tun. Sich anderen zuzumuten mit allen Gefühlen, Emotionen, Worten und mit ihrer eigenen Wahrheit.

Ja… und das kann in anderen etwas auslösen!

Ja…es kann bei anderen das Gefühl von mangelnder Achtsamkeit entstehen!

Und…es ist die Aufgabe jeder einzelnen Frau (jedes Menschen), Achtsamkeit in sich selbst zu entdecken, nicht die meine oder die deine sie vor dieser Erfahrung zu schützen!

Mein Fazit:

Sollte Achtsamkeit bedeuten vor-sichtig für andere sein zu müssen, dann verzichte ich dankend darauf mich achtsam zu nennen!

Bianca

#Weiblichkeit #Kraft #Ausdruck #Vertrauen #Kommunikation #Sinnlichkeit

4 Ansichten

​© 2004 - 2020 

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social Icon